Transnationale Fördermöglichkeiten durch ERA-Netze und JPIs

ERA-NETs und Joint Programming Initiativen (JPI) sind Verbünde zwischen nationalen und regionalen Forschungsförderinstitutionen verschiedener Länder, die eigene transnationale Ausschreibungen durchführen.

Kollage mit Elementen aus IT und Medizin

peshkova - stock.adobe.com

ERA-NETs sind Verbünde zwischen nationalen oder regionalen Forschungsförderinstitutionen in Europa und teilweise darüber hinaus. Einige unter Horizont 2020 etablierte ERA-NETs haben eine Laufzeit bis in Horizont Europa hinein und führen weiterhin eigene, von Horizont Europa unabhängige Ausschreibungen durch, auf die sich multinationale Konsortien bewerben können.

Auch im Rahmen von Joint Programming Initiativen (JPI) werden gemeinsame Ausschreibungen nach diesem Prinzip durchgeführt. Diese werden ebenso wie einige ERA-NETs z. T. in Europäische Partnerschaften („co-funded Partnerships“) in Horizont Europa überführt. Die Ausschreibungen folgen eigenen, an das Forschungsrahmenprogramm angelehnten Beteiligungsregeln.

Ziel ist eine verbesserte Koordinierung von Forschungsaktivitäten in einem bestimmten wissenschaftlichen Gebiet und gemeinsame, multinationale Fördermaßnahmen. Dabei sind hier die Träger der JPIs & ERA-NETs für die Beratung von Interessenten zuständig. Die NKS Gesundheit vermittelt Ihnen gerne die Kontakte zu den entsprechenden Ansprechpartnern in Deutschland. Offene Ausschreibungen von ERA-Nets und JPIs im Themenfeld Gesundheit finden sie hier. Einen Überblick über die Ausschreibungen dieser Initiativen – auch in anderen Themenfeldern – finden sie im Call Calendar des Projektes ERA-Learn.

I. Joint Programming Initiatives (JPIs)

1. Joint Programming Neurodegenerative Disease (JPND) – Bekämpfung neurodegenerativer Erkrankungen

Das übergeordnete Ziel dieser JPI ist die Stärkung der Forschung und europaweite Bündelung im Bereich neurodegenerativer, altersbedingter Krankheiten, mit einem Schwerpunkt auf Alzheimer. Hierzu sollen die Untersuchung von Krankheitsmechanismen, Strategien und Interventionen in der Gesundheitsversorgung und die Identifizierung von genetischen, epigenetischen und umweltbedingten Risiko- und Schutzfaktoren gefördert werden.

weitere Informationen

2. Antimicrobial Resistance (JPI AMR) – Die mikrobielle Herausforderung – eine neue Gefahr für die menschliche Gesundheit

Strategien zur Prävention und Intervention von antimikrobiellen Resistenzen sind dringend notwendig. Daher wird die Verbesserung der aktuellen Antibiotika sowie der Entwicklung von neuen, alternativen Therapiestrategien gefördert. Weiterhin stellen bessere diagnostische Möglichkeiten, die standardisierte Überwachung der Resistenzbildungen, umfassendere Kenntnisse zur Übertragung und die Einbeziehung der Umweltverschmutzung Schwerpunkte der Förderbereiche dar.

weitere Informationen

3. More Years, Better Lives (JPI MYBL) – Möglichkeiten und Probleme des demografischen Wandels

Die Programminitiative MYBL fördert interdisziplinäre Vorhaben, die sich mit dem deutlichen demographischen Wandel in Europe auseinandersetzen. Schwerpunkte sind Generationengerechtigkeit, die Auswirkungen von verlängertem Arbeitsleben, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Senioren sowie die Verantwortung für die Pflege der alternden Bevölkerung.

weitere Informationen

4. Healthy Diet for a Healthy Life (JPI HDHL) – Gesunde Ernährung für ein besseres Leben

Ernährungsassoziierte Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben extrem zugenommen, daher sind Vorsorge- und Interventionsmaßnahmen dringend nötig. Förderung wird für Projekte zu Bestimmungsfaktoren der Ernährung und körperlichen Bewegung, zu Lebensmittelproduktion und zu ernährungsbedingten chronischen Erkrankungen vergeben.

weitere Informationen

II. ERA-NETs

5. ERA-NET E-Rare im Gemeinsamen Europäischen Programm zu seltene Krankheiten

Im Bereich der seltenen Erkrankungen (weniger als 5 von 10.000 Menschen betroffen) stellen die Entwicklung von innovativen therapeutischen, diagnostischen Verfahren und die Nutzung und Analyse der wenigen erhobenen Patientendaten eine große Herausforderung dar. Daher werden internationale klinische und experimentelle Forschungsprojekte, mit klinischer Relevanz zu methodischen Aspekten von klinischen Studien mit geringer Teilnehmerzahl, Ansätze mit Bezug zu Epidemiologie, molekularen/ genetischen Grundlagen, Omics-Technologien sowie Diagnose, Prognose und Screeningmethoden gefördert.

weitere Informationen

6. ERA-NET NEURON – Neurowissenschaften

Das Verständnis, die Diagnose und Therapie neurologischer und psychischer Erkrankungen werden durch innovative Methoden und Forschungsansätze in der grundlagenorientierten, klinischen und translationalen Forschung unterstützt. Gefördert werden insbesondere Projekte mit einem Fokus auf akuter, chronischer und genetisch-bedingter Neuroinflammation, sowie der Pathogenese, Ätiologie und Rehabilitation psychischer Störungen.

weitere Informationen

7. ERA-NET TRANSCAN – translationale Krebsforschung

Die Heterogenität von Krebserkrankungen ist eine bedeutende wissenschaftliche Herausforderung; diese gilt es in Bezug auf den Krankheitsverlaufs und verschiedener Risikofaktoren besser zu verstehen und dadurch effiziente Präventions-, Erkennungs- und Behandlungsstrategien abzuleiten. Schwerpunkte sind u.a. die Validierung von Untersuchungsmethoden zur Heterogenität im Primärtumor und in den Metastasen, Teststrategien zum Behandlungserfolg bzw. zur Behandlungsresistenz und die Verhinderung von Rezidiven.

weitere Informationen

8. ERA-NET EuroNanoMed – Nanomedizin

Nanomedizin ist die Anwendung von Nanotechnologien in Medizin und Gesundheitswesen. Physikalische, chemische und biologische Eigenschaften von Materialen im Nanobereich werden genutzt, um die biologischen Mechanismen von Krankheiten auf molekularer Ebene zu erforschen. Das ERA-NET EuroNanoMed fördert Forschungsprojekte, die nanotechnologische Forschung einem praktischen, medizinischen Nutzen zuführen.

weitere Informationen

9. ERA-NET ERA PerMed – Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin beschreibt die Entwicklung maßgeschneiderter Präventionen, Diagnosen und Therapien. Die Entstehung und der Verlauf einer Krankheit hängt unter anderem auch von der genetischen Veranlagung des Einzelnen und von Umwelteinflüssen ab. Die personalisierte bzw. individualisierte Medizin erfasst auch diese Faktoren, um einen individualisierten Therapieansatz zu entwickeln. Das ERA-NET Permed unterstützt die Forschungsaktivitäten zur personalisierten Medizin auf europäischer und internationaler Ebene.

weitere Informationen